Mittwoch, 22. November 2017
Walters Eckchen
Advertisement

Menu
Home
>
HowTo
Foto-Album
Archive
>
Marlene's Corner
Sedat's Corner
Walter's Welt
>
Links
Disclaimer
Login / Out





Passwort vergessen?
RSS
Translate
[Mini Projekt]: Faxserver (ISDN) unter sidux
Geschrieben von Walter   

Image 

Voraussetzungen:

PC mit sidux 2007-1 (hier mit Kernel 2.6.18.5-slh-up-1)
AVM PCI ISDN Karte

 

1. Treiber installieren 

Aus lizenzrechtlichen Gründen werden bei sidux keine closed source Module in den Kernel gelinkt, dem User steht dies jedoch frei, also wie folgt vorgehen:

in einer Konsole, als root, geben wir ein: 

m-a --kvers-list 2.6.18.5-slh-up-1 --kernel-dir /usr/src/linux-headers-2.6.18.5-slh-up-1/ --text-mode a-i avm

(ggf. die Kernel-Version, sowie das Verzeichnis anpassen).

Damit hätten wir die benötigten Treiber installiert. Es kann nicht schaden den Rechner neu zu booten um zu überprüfen ob die Treiber beim Neustart automatisch erfolgreich geladen werden.

 


2. Capi4Hylafax installieren

Da wir ein Debian System haben ist die Installation sehr simpel. In einer Konsole, als root, geben wir ein:

 apt-get update && apt-get install capi4hylafax

Nun noch einige Einstellungen vornehmen, und zwar:

  1. in der Datei "/etc/default/capi4hylafax" den Eintrag "run_capi4hylafax" auf den Wert "1" setzen
  2. in der Datei "/etc/isdn/capi.conf" das Kommentarzeichen "#" vor dem Eintrag "fcpci" entfernen

Sofern noch nicht geschehen, sind jetzt die Rechte für die Capi-Devices zu modifizieren. Dies erledigen wir in einer Konsole, als root, mit folgender Eingabe:

 chown -R uucp:dailout /dev/capi*

Damit haben wir die /dev/capi* dem Benutzer "uucp" und der Gruppe "dailout" zugewiesen.

Jetzt brauchen wir noch einen symbolischen Link von "/dev/capi20" auf "/dev/faxCAPI" legen und auch hier den Benutzer auf "uucp", sowie die Gruppe auf "dailout" setzen. Dies erledigen wir in einer Konsole, also root, mit folgenden Eingaben:

ln - s /dev/capi20 /dev/faxCAPI

chown -R uucp:dailout /dev/faxCAPI 

In die Datei /etc/inittab fügen wir ein:

 T5:23:respawn:/usr/bin/c2faxrec

 


3. Hylafax-Server, Hylafax.Client und Tools

 

Die Installation der nötigen Software machen wir wieder mit apt-get. Also als root in der Konsole:

apt-get install hylafax-server hylafax-client hylafax-doc psrip

Nun muß die Datei "/etc/hylafax/config" angepasst werden:

#ContCoverPage: "etc/cover.templ"
#DestControls: "etc/destctrls"
DailStringRules: "etc/dailrules"
#QualifyCID: "etc/cid"
#QualifyTSI: "etc/tsi"
#ServerTracing: 0x08501
InternationalPrefix: 049
SendFaxCmd: "/usr/bin/c2faxsend"
Use2D: "no"
MaxTries: 1
MaxDials: 3

Duch diese Änderungen weiß der Hylafax-Server nun mit welchem Befehl die Faxe zu verschicken sind.

Jetzt bearbeiten wir die Datei "/ect/hylafax/setup.cache" dort ändern wir den Eintrag "IMPRIP" wie folgt ab:

IMPRIP="/usr/bin/psrip"

4. Capi-Modem anpassen

 

Um mit Hylafax arbeiten zu können müssen wir die Datei "/etc/hylafax/config.faxCAPI" anpassen. Die folgenden Auszüge aus der Datei zeigen die Einträge die zu ändern sind. Natürlich müssen die persönlichen Werte eingegeben werden.

FaxRcvdCmd: ""
# "RecvFileMode" ist der Mode, in dem empfangene Faxe abgespeichert
# werden. User und Group der Datei wird durch FaxReceiveUser (s.o.)
# festgelegt.
#
# default 0600
#
RecvFileMode: 0666

# "FAXNumber" ist die eigene Nummer des Computers und wird der Gegenseite
# mitgeteilt (sichtbar z. B. im Fax-Journal).
#
# default ""
#
FAXNumber: +49.123.456789

# "LocalIdentifier" ist der von CAPI aus konfigurierbare Teil der
# Kopfzeile. Ein leerer Eintrag führt dazu, dass keine Fax-Kopfzeile
# eingefügt wird.
#
# default ""
#
LocalIdentifier: "Mein Name"

# Die "OutgoingMSN" ist die MSN, die für ausgehenden Faxe benutzt wird.
#
# default ""
#
OutgoingMSN: 456789

# Wenn "AcceptSpeech" auf 1 steht, wird auch die Dienstekennung
# "Sprache" angenommen.
#
# default 0
#
AcceptSpeech: 1

# Bei "IncomingMSNs" können in einer durch Komma getrennten Liste alle
# MSNs angegeben werden, für die Rufe angenommen werden sollen. Ist
# die Liste leer, werden alle Rufe auf ISDN FAX G3, 3,1kHz Audio und
# eventuell "Sprache" angenommen.
# Wenn "UseDDI" auf 1 gestellt ist, wird "IncomingMSNs" ignoriert.
#
# default ""
#
IncomingMSNs: "456789"

# Wenn "AcceptGlobalCall" auf 1 steht, werden auch Calls ohne
# Zielrufnummer (ohne MSN) angenommen.
# Notwendig hinter einigen Telefonanlagen, die keine Zielrufnummer
# senden.
#
# default 1
#
AcceptGlobalCall: 0

Nach dem Speichern der Änderungen müssen wir das ISDN Faxmodem initialisieren, dies machen wir in der Konsole, als root, mit folgenden Befehl:

faxmodem faxCAPI 

 


5. Weitere Änderungen

 

 In der Datei"/etc/default/hylafax" muss der Eintrag "USE_FAXGETTY" auf "no" gesetzt werden. In der Datei "/etc/hylafax/hosts.faxd" muss der lokale IP-Bereich eingetragen werden, z.B. "192.168.1.0" da sonst die Clients nicht auf den Server zugreifen können. Am Ende theDatei "/etc/inittab" fügen wir an:

#USE faxCAPI
T5:23:respawn:/usr/bin/c2faxrecv

6. Neustart der Dienste

Nun starten wir in der Konsole, als root, die Dienste neu:

/etc/init.d/hylafax restart

/etc/init.d/capi4hylafax restart


7. Anlegen und löschen von Benutzern

Damit ein Client auf Hylafax zugreifen kann benötigen wir einen Benutzer. Die Benutzer werden in der Datei "/etc/hylafax/hosts.hfaxd" verwaltet. Mit dem Programm "faxadduser" wird die Datei bearbeitet. Ausführliche Informationen liefern die Man-Pages.

 faxadduser name_des_user

Um einen Benutzer zu löschen verwenden wir das Programm "faxdeluser"


8. Testen der Installation

Der Befehl "faxstat -srv" zeigt die Statusinformationen des Servers an. Der Befehl "sendfax" versendet ein Fax, zum Beispiel:

sendfax -v -d 0123456789 testdatei

versendet die Datei "testdatei" and die Faxnummer 0123456789


9. Analyse der Log-Dateien

Falls Fehler auftreten lohnt sich ein Blick in die Logdateien. Es kommen dafür zwei Logdateien in Frage:

für Capi4Hylafax: /var/spool/hylafax/log/capi4hylafax
für Hylafax: /var/log/syslog

 
< zurück

Top!